Soft Karamell 

Tausend mal angerührt – tausend mal ist nichts passiert…..außer im Müll zu landen. Ich habe vor ein paar Wochen schon einmal versucht Karamell Bonbons zu machen aber es wurde eine klumpige, bröselige Masse. Danach habe ich erst einmal frustriert aufgegeben. Aber noch ist nicht aller Tage Abend – oder wie sagt man so schön ? 

Also ran an den Speck – Ähh Zucker und nochmal sein Glück versuchen 🙂 

  
Und Taaaadaaaa es hat fantastisch funktioniert. Jetzt wollt ihr bestimmt wissen wie man die bombastisch softigen Karamell macht oder ? Hier kommt das Rezept

  

Ihr braucht: 

  • 250 gr Zucker 
  • 100 gr Butter 
  • 1 Pck. Vanillezucker 
  • 1 Prise Salz 
  • 700 ml Milch 

Und so geht’s:

  1. Das Karamell am besten in einer beschichteten Pfanne oder einem Topf zubereiten welche(r) schön groß ist, so kann nichts anbrennen.
  2. Butter in der Pfanne/im Topf schmelzen lassen. Zucker, Vanillezucker und Prise Salz hinzu geben und kurz mit anschmelzen lassen (Butter und Zucker trennen sich da gerne mal, was aber keinesfalls schlimm ist, sie verbinden sich während des Köchelns mit der Milch). 
  3. Milch hinzu geben und gut mit einem Schneebesen umrühren, bis sich alles gut aufgelöst hat. 
  4. Herd runterstellen (bitte hier aufpassen, jeder Herd ist anders.
  5. Das Karamell unter regelmäßigem Rühren mind. 30 Minuten köcheln lassen. Bei mir hat es aber fast 1,5 Stunden gebraucht. Ist aber eine gute Möglichkeit nebenher die Küche zu putzen 😀 
  6. So, man merkt, dass die Masse nach einer Weile karamellbraun und dicklicher wird. Dann einfach einen Tropfen in einem Glas kaltem Wasser abkühlen lassen und prüfen ob die Konsistenz passt. 
  7. Danach auf ein Backblech schütten, oder wie ich, eine Auflaufform mit Frischhaltefolie auslegen, mit Öl einstreichen und dort hinein füllen. Mit dem Öl löst sich das Karamell nach dem trocknen besser. 
  8. Jetzt einfach noch mit einem Messer zu „schneiden“.

   
   

15 Gedanken zu “Soft Karamell 

    1. Oh super ich freue mich ! Ja das ist immer eine Überraschung. Wenn man es zu kurz im Topf lässt ist es zu flüssig und zu lang zu hart. Ich hatte auch ein bisschen Glück 🙂 wie ist es denn bei dir geworden ?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s