Toshiba Flash Air – im Test 

Als ich mit dem bloggen angefangen habe, habe ich mein iPhone für meine Blog-Bilder benutzt. Das war am Anfang auch vollkommen ausreichend. Jedoch entwickelt man sich mit der Zeit doch weiter. Als nächstes kam letztes Jahr meine Canon Spiegelreglexkamera, mit der ich bis heute wirklich glücklich bin. Jedoch war es mit dem Handy weitaus einfacher Bilder „mal schnell“ auf meinem Blog hoch zuladen. Ich musste keine Speicherkarte ein und ausbauen und konnte vorallem von unterwegs arbeiten. Auch wenn ich Bilder auf Instagram oder meiner Facebook Seite poste müssen diese erst auf mein Handy, da mir das persönlich vom PC einfach viel zu umständlich ist. Jedes Mal das MacBook hochfahren, Internet aufmachen, Bilder suchen usw….. Dieses Problem habe ich eine Zeit lang mit Dropbox gelöst. Einfach nach jedem geschriebenen Artikel die Bilder in die Box gelegt und nach Belieben (auch vom Handy) darauf zugegriffen.

3

Da das auf Dauer auch sehr mühsam ist musste eine Alternative her und mit der Toshiba Flash Air Sd Karte habe ich die Lösung gefunden!

Es gibt sie in den Speichergrößen 8, 16 und 32 GB. Die 32 GB- Karte kostet ca. 36 Euro und ist aus meiner Sicht absolut erschwinglich!

Beschreibung: 

WI-FI Direkt auf der Karte

Die SD-Karten der FlashAir-Serie wurden für begeistere Videofilmer und Fotografen entwickelt, die stets auf dem Stand der Technik sein wollen. Damit werden nicht nur Daten gespeichert – in die Karte ist außerdem direkt eine Wi-Fi-Antenne integriert. Dank dieser Funktion können Sie Video und Bilder anzeigen und zwischen Geräten übertragen, ohne die Karte entfernen zu müssen.

Die FlashAir-SD-Karte dient als Anschluss für bis zu sieben Geräte wie Tablets, Smartphones und Notebooks für den gleichzeitigen Zugriff auf Daten, die in der Karte gespeichert sind

Benutzerfreundliche App

Verwenden Sie die kostenlose iOS- oder Android-App von FlashAir, um Daten schnell zwischen Geräten zu übertragen und zu teilen. Die Navigation auf der Benutzeroberfläche ist ganz einfach.

Online Bleiben

Darüber hinaus ermöglicht der Internet Pass-Thru Mode den Zugriff auf das Internet noch während Sie mit der FlashAir-SD-Karte verbunden sind. Die neuen Aufnahmen können so ganz leicht mit Freunden geteilt werden.

Einfache Einrichtung

Die SD-Karte FlashAir ist der Nachfolger des SD-Speicherkartenstandards und ist leicht einzurichten. Sie setzen Sie einfach in die Digitalkamera oder den Camcorder ein und schon können Sie aufnehmen und teilen.

Weitere Merkmale: 

  • Kapazität: 8GB / 16GB / 32GB
  • Kabellose Anzeige und Übertragung von Bildern und Videos auf Mobilgeräte (Android oder iOS) oder Workstations (Windows oder OS X)
  • Ideal für Fotos und Full-HD-Videos
  • IEEE 802.11 b/g/n; Klasse 10

Yeah! Klingt doch alles gar nicht so schlecht oder?

2

In einfachen Worten gesagt, setzt ihr die Karte, wie jede andere auch, in eure Kamera ein, verbindet euch an eurem Handy mit dem WLAN das die Karte für euch bereitstellt und könnt in der App eure Bilder anschauen und auf das Handy speichern. Das Coole daran ist, dass ihr egal wo ihr seit, egal ob in der Stadt oder mitten im Wald die Bilder „Downloaden“ könnt. So müsst ihr wenn ihr länger unterwegs seit, nicht erst warten bis ihr wieder Zuhause seit.

Die Installation:

Erst war ich etwas verwirrt wegen dem eigenen WLAN der Karte, jedoch ist eine kleine Anleitung dabei, die Schritt für Schritt die Installation erklärt. Ihr könnt dem Karten WLAN auch einen eigenen Namen – wie zB Kamera-WLAN geben und natürlich ein eigenes Passwort einstellen. Jetzt braucht ihr euch nur noch die App auf eurem Handy runter laden und das eingestellte WLAN in den Einstellungen an klicken. Schon erscheinen alle Bilder in der App.

Das diese einzeln runter geladen werden müssen, finde ich sehr praktisch, da man sich dann wirklich nur die Bilder aussuchen kann die man auch speichern möchte.

Mir hat meine neue SD-Karte meinen Blogger Alltag ein wenig erleichtert und ich bin immer noch total begeistern von der coolen Technik.

An alle Blogger-Kollegen unter euch habe ich noch eine kleine Frage. Wie macht ihr das den? Alles vom PC aus? Nur vom Handy? Welche nützlichen Apps benutzt ihr?

4

Ich freue mich jetzt schon auf eure Antworten!

2 Gedanken zu “Toshiba Flash Air – im Test 

    1. Oh das ist aber komisch denn es ist egal welche Kamera man hat das WLAN ist ja von der Karte und nicht von der Kamera. Diese kann man in jede Kamera stecken. Habe es schon in Verschiedenen Modellen probiert 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s