Ruby Sofie Hotel – Wien

Das schwierigste an einer Reise ist für mich immer die Suche nach dem perfekten Hotel. Es soll nicht zu teuer sein, aber meinen Ansprüchen gerecht werden. Es soll sehr zentral liegen, aber dennoch nicht an einer riesigen Verkehrsstraße stehen. Wie ihr seht, alles gar nicht so einfach.

Wenn ich dann schon stundenlang durch gefühlt 100 Portale gesurft bin und mir mehr als 1000 verschiedene Hotels angesehen habe, kurz vor dem aufgeben bin, kommt es: Das perfekte Hotel! Hält es was es verspricht?

Das Ruby Sofie Hotel in Wien

Dieses angesagte Hotel in einem prächtigen Gebäude mit verzierter Fassade liegt in unmittelbarer Nähe der Sehenswürdigkeiten im Wiener Bezirk Landstraße 7 Gehminuten von der nächsten S-Bahn-Haltestelle und 2,3 km vom Wiener Prater entfernt.

Die minimalistischen, modernen Zimmer verfügen über kostenloses WLAN, Flachbildfernseher, AMP-Soundsystem und ein verglastes Bad mit Regendusche. Zimmer mit gehobener Ausstattung bieten außerdem einen Schrank und/oder eine Sitzecke.

Heiße Getränke und Snacks stehen in der Gemeinschaftsküche gratis zur Verfügung. Außerdem können Tablets, Fahrräder und Gitarren kostenlos ausgeliehen werden. Es gibt eine 24-Stunden-Bar im Stil des „Industrial Chic“, in der Cocktails und italienische Snacks angeboten werden. Ein Fitnessraum und eine coole Lounge sind ebenfalls vorhanden.

Als ich das erste mal bei der besagten Adresse ankam, war ich etwas verwirrt. Eine riesige Hausfassade und ich hatte keine Ahnung wo ich hin muss. Ein kleines Schild weißt einen auf die Rezeption im 1. Stock hin. Zum Glück gibt es einen Aufzug! An der Rezeption angekommen war ich erst einmal total geflasht. Alles ist neu, hipp und absolut chic eingerichtet! Der Rezeptionist ein junger Mann, der einem nicht nur seinen Zimmerschlüssel ausdruckt – ja ihr habt richtig gelesen, er wird immer neu ausgedruckt und deshalb kann man beim Check-Out einfach gehen – sondern einem auf coole Tipps für Bars und Restaurants liefert.

Mit einem Blick auf die Schlüsselkarte stellt sich bei mir ein Lächeln ein, denn er ist mit einem schönen Spruch versehen:

There are keys of happiness and you are holding one of them!

Auf dem Weg in mein Zimmer gibt es noch einige Überaschungen. Habt ihr Lust auf eine Runde Yoga? Gar kein Problem! Es gibt Isomatten und eine große Yoga-Terasse im obersten Stockwerk. Dazu gibt es eine kleine Tee-Bar an der man sich 24 Stunden einen Tee-to-Go machen kann, ohne auch nur einen Cent zu bezahlen. Daneben steht ein kleines Bügelbrett mit Eisen um sich vor dem verlassen des Hotels noch einmal seine Bluse oder das zerknitterte Hemd zu bügeln. Hallo ?! Besser geht es doch wohl nicht. Das einzig Abschreckende sind die schwarzen Wände aber vielleicht sehe ich das auch etwas zu streng.

Da ist man noch nicht mal im Zimmer angekommen und fühlt sich schon pudelwohl – wann ist mir dass das Letzte mal passiert?

Aber kommen wir mal zum Wichtigsten.

Das Zimmer: Wenn man die Tür aufmacht, steht man sozusagen schon im Bad. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig. Das Zimmer ist nicht extra in Bad und Schlafzimmer aufgeteilt, sondern wirklich ein großer Raum. Die Toilettentür ist aus Glas und kann zu geschoben werden. Privatsphäre Fehlanzeige, jedoch bevorzuge ich es lieber so, als dass ich in einem 1 qm Bad ohne Fenster stehe.

Das Bett ist riesig und total weich. Ich hatte wirklich nie ein bequemeres und einladenderes Riesenbett in einem Hotel und war mehr als begeistert von diesem wahr gewordenen Traum. Kann ich es vielleicht mit nehmen? Die Ausstattung des restlichen Zimmers ist nicht luxuriös, jedoch sehr design-orientiert eingerichtet. Eine Marshall Musik Box ist neben dem Bett positioniert. Ein Tablet um wichtige Informationen, wie die nächste Apotheke, das Wetter und vieles mehr abzurufen, steht bereit und natürlich ein Fernseher.

Kennt ihr Zuhause „den Stuhl“? Ich meine den Stuhl, auf den man Klamotten ablegt, die zu benutzt für den Schrank aber zu neu für den Wäschekorb sind? Den gibts hier auch. Natürlich in echtem Leder und knautschig weichen Kissen lädt er zum rein kuscheln ein.

Das Bad: Welches, wie oben schon erwähnt, eigentlich kein eigenes Zimmer ist, ist sauber und neu. Am Duschkopf befindet sich nicht die geringste Spur von Kalk, die Handtücher sind weich und nicht abgegriffen. Das Waschbecken schön groß und Zahnputzbecher stehen daneben bereit. Auch gibt es für Mann und Frau jeweils das passende Duschgel, Shampoo oder Creme. Diese werden auf Anfrage sogar verkauft.

Die Lage: 5 Minuten von der nächsten S-Bahn entfernt, war es super gelegen um jede Sehenswürdigkeit perfekt zu erreichen. Ungefähr 10 Minuten Fußweg entfernt liegt das berühmte Hundertwasserhaus. In 15 Minuten ist man in der Stadt um bequem zu Abend zu essen und danach in einem kleinen Spaziergang zurück zum Hotel zu schlendern. Im Hotel selbst gibt es leider nur Frühstück.

Das Frühstück: Etwas irritiert, da das Frühstück rund um die Rezeption ist, war ich am Anfang schon. Jedoch laden die kleinen Ess-Nischen herrlich ein um entspannt in den Tag zu starten. Leider waren diese Nischen oftmals nicht mit Stühlen sondern einer Art gepolstertem Balken ausgestattet, auf welchen man sich mit einer halben Pobacke setzten konnte. Okay, vielleicht kann man doch entspannter Frühstücken. Was jedoch nicht zu beanstanden ist, ist das Essen. Alles sehr auf Qualität ausgelegt gibt’s reichlich Wurst und Käse, warme Eier und Marmeladen. Einzig und alleine Nutellafans blieben auf dem Trockenen sitzen. Zu Trinken gab es eine Auswahl an 3 Säften, Kaffee und Tee. Der Tee wird nicht in Beuteln angeboten sondern jeder kann sich seine Sorte mit einem Löffel aus einer Box fischen und in ein Netz geben. Wow! Alles in allem keine riesige Auswahl, aber 1. ausreichend und 2. totaaaal lecker!

Fazit: Der schwarze Anstrich im Gang ist am Anfang etwas erschreckend aber der Rest ist einfach nur WOW! Gerade für junge Menschen ein Ort zum Wohlfühlen. Und bei jemanden wie mir , die immer enormen Wert auf Sauberkeit und Ausstattung legt, ist in diesem Hotel einfach nur gut aufgehoben und kann nicht nur die Stadt sondern auch das Zimmer in vollen Zügen genießen.

PS: Ich träume heute noch von diesem wundervollen Bett und freue mich auf einen weiteren Besuch! Vielen Dank an das Team von Ruby Sofie.

 

 

 

 

2 Gedanken zu “Ruby Sofie Hotel – Wien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s